Projektupdate November 2015

Vergangenen Monat haben wir die Schwerpunkte auf die Firmware, die Produktionsprozessentwicklung und Tests gelegt.Topolino_müde

Firmware

Durch verschiedenste Tests konnten wir die Konfigurationsparameter eruieren, welche benötigt werden, um unseren Stromspar-Algorithmus optimal einzustellen. Hierfür haben wir eine Lernsoftware geschrieben, welche “lernt”, wie sich Katzen verhalten und diese Informationen digital aufbereitet. Dies ist ein laufender Prozess und die Software wird sich über die kommenden Monate laufend weiter verbessern und optimieren.

Produktionsprozessentwicklung

Nachdem wir vor einigen Monaten feststellen mussten, dass unser vermeintlicher Serienproduzent doch nicht in der Lage ist, das petTracer GPS Katzenhalsband wie gewünscht herzustellen, machten wir uns auf die Suche nach neuen Herstellern. Durch den hohen Grad an Innovation des Produkts sind viele Hersteller nicht in der Lage, unser Prototypen-Halsband ohne erheblichen Mehraufwand in die Serienproduktion zu bringen. Wir begannen uns daher gezwungenermassen vermehrt selber um die Entwicklung des Produktionsprozesses zu kümmern und uns das notwendige Wissen anzueignen. In Zusammenarbeit konnten wir nun verschiedene seriöse Offerten erarbeiten und sind nun in der Schlussphase der Evaluation.

Tests

Wir haben uns entschieden einen erweiterten Feldtest im Januar durchzuführen, da wir doch erhebliche Designänderungen vorgenommen haben und unser Webportal etwas zu sehr vernachlässigt wurde. Wir möchten natürlich alle drei Hauptmodule (Firmware, Hardware, Webportal) wie auch das Gesamtsystem umfangreich prüfen bevor wir das “GO” für die Nullserie geben.

Katze

Ausblick

Bis Ende Jahr wird die Firmware „eingefroren“. Das heisst keine weiteren “Major Releases” mehr. Es werden nur noch Verbesserungen, jedoch keine Neu- bzw. Weiterentwicklungen vorgenommen.

Diese Woche werden spezielle Tests vorbereitet. Einerseits wird die Akkulebensdauer in einem Langzeittest eruiert (im Gegensatz zu Hochrechnungen). Das heisst wir werden ein Halsband permanent mehrere Wochen in Betrieb haben, nur um den Stromverbrauch zu verifizieren. Weiter wird ein “Biegetest” gemacht, welcher unser Halsband mehrere hundert/tausend Mal hin und her biegt, um es auf seine Robustheit zu prüfen.

Im neuen Jahr wird als erstes unser Webportal auf den aktuellsten Stand gebracht. Zusätzlich müssen alle zeitkritischen Komponenten eingekauft werden und möglichst rasch die Werkzeuge für die Kunststoffverarbeitung hergestellt werden.

Wir haben noch genügend zu tun, also packen wir es an. :) Euch allen wünschen wir eine schöne Adventszeit.

Beste Grüsse
Alan & Claudio

Projektupdate Oktober 2015

Topolino

Wir werden oft gefragt, ob unser petTracer GPS Katzenhalsband auch für andere Tiere oder gar Personen eingesetzt werden kann. Unsere Antwort dazu ist ganz klar: “nein”. Wir entwickeln das petTracer explizit nur für Katzen. Katzen erfordern aufgrund ihres Verhaltens und ihrer Grösse eine massgeschneiderte Lösung. Sie haben, wie jede andere Zielgruppe, ihre ganz eigenen Bedürfnisse (vor allem bezüglich Tragekomfort in den Bereichen Gewicht, gleichmässige Gewichtsverteilung und Grösse) und es benötigt eine Menge Geschick, um diesen gerecht zu werden. Dazu kommen die Bedürfnisse der Katzenhalter wie beispielsweise die Zuverlässigkeit, die Akkulebensdauer oder die Genauigkeit. Kein Universaltracker wird derzeit diesen Ansprüchen gerecht. Ein externer “Klotz”, welcher zusätzlich an ein Halsband befestigt wird, löst bei Ihrer Katze unter Umständen Nackenschmerzen aus und wird mit Unwohlsein und schlechter Laune quittiert.

petTracer – Tests

Topolino, unsere Büro- und Testkatze, hat mit grossem Interesse das petTracer GPS Katzenhalsband getestet…und war „begeistert“. Einfach spannend diese Spuren-Aufzeichnungen und es macht Spass zu sehen, wo er sich gerade herumtreibt.

petTracer_complete_Track

Es hat sich gezeigt, dass es ein absolutes Muss ist, die zurückgelegte Strecke konstant aufzuzeichnen. Wenn sich die Katze in ein „Funkloch“ ohne GPS Empfang begibt, wie z.B. eine Garage, Keller, Unterstand oder ähnliches, dann hat man keine Chance sie wiederzufinden.

Dank diversen Optimierungsmassnahmen konnte die Positionsgenauigkeit stark gesteigert werden. Erste Vergleiche ergaben, dass wir um ein vielfaches genauer sind als eine entsprechende Smartphone-Ortung. Und wir haben noch Spielraum nach oben, da wir mit einem ausgeklügelten Verfahren die Genauigkeit nochmals steigern können. Derzeit wird die Software in diesem Bereich fertiggestellt. Heute ist bereits weitgehend bekannt, dass die Ortung mittels herkömmlichen GPS-Trackern sehr ungenau ist und diese leider nichts für Katzen taugen. Ausreisser von bis zu 100 Metern Abweichung vom effektiven Standort wurden uns von Benutzern solcher Geräte mitgeteilt.

petTracer_Collars

Akkulebensdauer

Da unser Gerät dank eines ausgeklügelten Stromsparverfahren in der Lage ist, permanent die Strecke einer Katze aufzuzeichnen, ist es schwierig die Akkulebensdauer mit herkömmlichen GPS-Trackern zu vergleichen. Aber wir versuchen es trotzdem.

Herkömmlicher GPS-Tracker
Eine Ortung pro Stunde = 24 Ortungen pro Tag, mit einer durchschnittlichen Akkulebensdauer von 6 Tagen entspricht dies 6 * 24 = 144 Ortungen. Dann ist der Akku leer.

petTracer GPS Katzenhalsband
Alle 10 Sekunden eine Ortung (falls nötig) entspricht 6*60*24 = 8640 Ortungen pro Tag. Um es nun vergleichbar zu machen rechnen wir auch mit einem Akkuschnitt von 6 Tagen. Somit ergeben sich 6 * 8640 = 51’840 Positionsortungen im gleichen Zeitraum. Dies entspricht 360x mehr Positionsortungen im Vergleich zu herkömmlichen GPS-Trackern.

Strahlenbelastung

petTracer_Kit_black

Es ist nach wie vor nicht abschliessend untersucht, inwieweit nun Handystrahlung für einen Organismus schädlich ist oder nicht. Doch eines wissen wir genau: Wenn telefoniert wird, so wird unser Ohr schon nach kurzer Dauer unangenehm warm. Und wieso legen wir unser Handy möglichst nicht auf das Nachttischlein nahe beim Kopf, wenn wir schlafen gehen? Nicht weil wir über die Schädlichkeit von Handystrahlung Genaues wissen, sondern vielmehr, weil wir einfach ein ungutes Gefühl dabei haben, das Ding permanent in der Nähe unseres Kopfes zu haben – auch im Stand-By-Modus. Und genau deshalb verzichten wir auf diese potentiell gefährliche Handystrahlung bei Katzen, denn im Gegensatz zu uns, sind die Katzen der Entscheidung ihres Halters ausgeliefert.

 Tragekomfort / Gewicht

Die petTracer GPS Katzenhalsbänder, die wir für den Feldtest verwenden werden, wiegen lediglich 26 Gramm inkl. Akku, Sicherheitsverschluss und Halsband. Also 26 Gramm komplett. Es handelt sich dabei um Einzelstücke mit schwererem Material, als in der Serie verwendet werden wird. Das petTracer GPS Katzenhalsband wird das leichteste GPS Katzenhalsband sein und zudem keine “Handystrahlung” aussenden. Zum Wohle Ihrer Katze! Alleine deswegen lohnt es sich noch etwas Geduld aufzubringen.

Marktreife

Es ist bereits eine Weile her, seit wir das petTracer GPS Katzenhalsband ausliefern wollten. Viele Baustellen und einiges an Unvorhergesehenem führte zur aktuellen Verzögerung. Mittlerweile haben wir ein gut funktionierendes Gesamtsystem und verbessern es von Tag zu Tag. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei allen ganz herzlich bedanken, die innig und geduldig auf das petTracer GPS Katzenhalsband warten.

petTracer_gpscatcollar_1

Wir benötigen nochmals etwas Geduld und Verständnis und dann sind wir soweit, das petTracer GPS Katzenhalsband auszuliefern. Wie wir bereits früher erwähnten, werden wir die Indiegogo-Backers als erstes beliefern. Angedacht ist noch immer eine Auslieferung der Nullserie, welche vor der offiziellen Markteinführung erfolgt.

Alle “Nicht-Indiegogo-Backers” müssen mit einer Auslieferung im Laufe des kommenden Frühjahrs rechnen. Alles andere ist unrealistisch und wir möchten keine falschen Versprechungen geben. Nach Abschluss des Produktionsvertrages werden wir schnellstmöglich einen Liefertermin bekannt geben.

Wir sind nach wie vor überzeugt, dass schlussendlich die Funktionalität des petTracer GPS Katzenhalsbandes entscheidend ist und jeder der bereit ist darauf zu warten, wird mit einem ultraleichten high-tech Gerät belohnt, das sich vor allem durch folgende Vorteile auszeichnet:

– Extrem leicht und mit hohem Tragekomfort für die Katze
– Keine „Handy-Strahlung“ für Mensch und Tier
– Kostentransparenz (Anschaffungspreis & Abonnement):
– Beliebig oft Positionsabrufe ohne Mehrkosten
– permanente und präzise Spuraufzeichnungen ohne Mehrkosten
– lange Akku-Laufzeit dank patentiertem Energiemanagementverfahren

Topolino_petTracer_sleeping

In diesem Sinne nochmals vielen herzlichen Dank an alle.

Freundliche Grüsse
Alan & Claudio

Projektupdate August 2015

Es ist bereits wieder eine Weile her seit unserem letzten Update. Vorweg möchten wir uns bei allen ganz herzlichen bedanken für das grosse Interesse, die aufgebrachte Geduld und die zahlreiche, angebotene Unterstützung.

Es gab einen erfreulichen Zuwachs an Interessenten für das petTracer GPS Katzenhalsband und wir erhalten täglich mehrere Anfragen. Dies ist natürlich super und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind! Nichtsdestotrotz liegt unser Hauptfokus nach wie vor darauf, petTracer schnellstmöglich in Produktion zu bringen.

Wir haben in den letzten Monaten sehr hart gearbeitet, auch während den Sommerferien. Eine weitere Entwicklungs-Iteration ist abgeschlossen und wir bereiten nun alles für einen umfangreichen Feldtest vor. Wir haben bereits eine lange Liste von Testinteressenten. Die Auswahl ist erfolgt und diese Personen werden in Kürze darüber orientiert. Wir danken für das riesige Interesse und bedauern, dass wir nicht alle berücksichtigen können.

Einen weiteren Bereich an dem wir intensiv gearbeitet haben ist unsere Webseite (Trace Portal). Alle Grundfunktionen wurden implementiert und sind für den Feldtest bereit. Dabei haben wir gute Fortschritte gemacht.

Gegenwärtig unternehmen wir zusätzliche Optimierungsarbeiten für die Serienproduktion. Einige Herstellschritte können bei einem Prototyp gut in Handarbeit durchgeführt werden, sind jedoch für eine Serienproduktion untauglich. Daher sind wir auf der Suche nach einem optimalen Weg, welcher kosteneffektiv ist und zudem ein sehr hohes Mass an Qualität gewährleistet. Zusätzlich müssen einige sehr teure Komponenten ersetzt werden. Die alternativen Komponenten müssen ausführlich getestet und folglich das Gesamtsystem auf seine Stabilität neu überprüft werden.

Hier zwei konkrete Beispiele, welche während den letzten Monaten in der Entwicklungsphase zu Überraschungen und folglich zu Verzögerungen führten:

  • Elektronische Bauteile (gleicher Typ und gleiches Modell), welche an verschiedenen Orten eingekauft wurden, schienen auf den ersten Blick völlig identisch zu sein. Waren sie aber leider nicht! Dies ist sehr schwierig zu erkennen. Und als ob dies nicht schon schlimm genug wäre, waren ca. 10% der Komponenten defekt. Dies hat zur Folge, dass wir aufwändige Komponententests durchführen müssen, was eine Menge Zeit und Zusatzaufwand kostet.
  • Während unserer letzten Prototypenphase stellten wir mehrere petTracer Katzenhalsbänder her. Sie waren bis auf die Farbe vollkommen identisch. Das eine funktionierte einwandfrei, das andere überhaupt nicht. Wie ist das möglich? Wir waren ratlos, bis wir herausgefunden hatten, dass einige Hersteller alle möglichen Arten von Zusatzstoffe in Farben mischen, die sich negativ auswirken können.

Positiv überrascht wurden wir vom Technologiefortschritt im Allgemeinen. Dadurch konnten wir einige zuvor ungelöste Probleme effizient und mit weniger Aufwand lösen. Das kam uns entgegen.

Nun ist die Montage der 50 petTracer Testkits geplant und der umfangreiche Benutzertest hat höchste Priorität. Wir schätzen, dass die Sets ab ca. Anfang September versandbereit sind. Der Versand erfolgt gestaffelt und der eigentliche Test dauert ca. einen Monat. Im Anschluss sollten wir in der Lage sein, eine präzise Vorhersage zu machen, bis wann wir die petTracer GPS Katzenhalsbänder an unsere geduldigen Vorbesteller ausliefern können. Dies hängt davon ab, wie erfolgreich der Feldtest war, bzw. von der Anzahl Verbesserungen und deren Implementation. Viele haben uns auch für einen weiteren Vorverkauf angefragt. Der Zeitpunkt hierfür ist ebenfalls abhängig vom Ergebnis der Feldteststudie.

Während des Testmonats arbeiten unsere Ingenieure weiterhin mit den Herstellern zusammen, um die Fertigungsprozesse effizient umzusetzen.

Wir stellen sehr hohe Anforderungen an die Qualität unseres Produktes. Dies sowohl im Bezug auf die Leichtigkeit des GPS Katzenhalsbandes, dessen Akkulaufzeit, wie auch der Präzision beim Lokalisieren der Katzen und deren aufgezeichneten Spuren. Es geht uns nicht darum, einfach ein Produkt auf den Markt zu bringen, das dann nur halbwegs zufriedenstellend ist. Ganz unter dem Motto: “Gut Ding will Weile haben”.

Nochmals vielen Danke an alle für die Geduld und für das Verständnis. Wir unternehmen wirklich alles, um petTracer schnellstmöglich ausliefern zu können.

Beste Grüsse
Alan & Claudio

Projekt Update Mai 2015

Topolino GPS Katzenhalsband

Seit dem erfolgreichen Abschluss unserer Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo sind vier Monate vergangen. Eine intensive und spannende Zeit für uns. Nicht in allen Bereichen sind wir wie geplant vorangekommen. Vor dem Abschluss der Entwicklungsarbeiten betreffend der flexiblen Printplatte (Flex-Print) ist ein grösseres, unerwartetes Problem aufgetreten, welches wir zwischenzeitlich gelöst haben. Diese Problemlösung beanspruchte leider unerwartet viel Zeit, was dazu führte, dass die Nullserie noch nicht wie gewünscht produziert und getestet werden konnte.

Nach dem Wegfall unseres bevorzugten Produktionspartners mussten wir uns auf die Suche nach einem neuen Hersteller machen. Dies ist eine sehr aufwändige und anspruchsvolle Aufgabe, insbesondere weil ein neuer Produktionsprozess für die Verarbeitung des Flex-Prints erarbeitet werden muss.

Topolino GPSKatzenhalsband

Die gemachten Erfahrungen aus den angesprochenen Zusatzschlaufen bringen das petTracer GPS Katzenhalsband voran. Jedes bereits jetzt gelöste Problem wird in der Serienproduktion nicht mehr auftreten und verhindert somit grössere Verzögerungen und Mehrkosten.

Selten verläuft ein Entwicklungsprojekt problemlos und nach Plan. Es bietet laufend Herausforderungen aber auch Erfolgserlebnisse:

  • Der neuste und letzte Prototyp liegt vor und wird aktuell getestet.
  • Wir haben in den letzten drei Monaten über 300 zusätzliche Anfragen für unser Katzenhalsband erhalten. Dies zeigt, dass Katzenhalterinnen und Katzenhalter zu recht wissen, dass nur ein qualitativ hochstehendes GPS Katzenhalsband, welches unter 30g wiegt, langfristig für ihre Lieblinge taugt.

Mit den beiden letzten Prototypen konnten wir nochmals schwerwiegende Herausforderungen lösen. Wir sind damit nach wie vor auf Kurs, mit ca. 25g und permanentem Tracking das leichteste und zuverlässigste Ortungsgerät für Ihre Katze herzustellen.

Der Winter hat sich definitiv verabschiedet, die Katzen gehen wieder vermehrt auf Erkundungstour ihrer Umgebung. In den letzten Wochen haben wir viele Anfragen von Katzenhalterinnen und Katzenhaltern erhalten, welche erst nach unserem Vorverkauf auf Indiegogo auf petTracer aufmerksam geworden sind und gerne vorbestellen möchten. Dies hat uns dazu veranlasst, einen kleinen Online-Shop für weitere Vorbestellungen auf unserer Webseite zu erstellen. Er wird voraussichtlich im Sommer verfügbar sein.

Zum heutigen Zeitpunkt können wir mit Sicherheit sagen, dass der auf Indiegogo angestrebte Liefertermin (31.07.2015) aus den eingangs erwähnten Gründen leider nicht mehr realisierbar ist. Der Mehraufwand hat sich auf geschätzte drei bis vier Monate summiert. Wir möchten mit der Angabe eines neuen Liefertermins noch zuwarten, bis der definitive Vertrag mit unserem Hersteller unterzeichnet ist, um dann eine verlässliche Aussage zu machen.

Wir setzten weiterhin alles daran, das petTracer GPS Katzenhalsband schnellstmöglich zu Ihnen und Ihrer Katze zu bringen.

Beste Grüsse
Alan & Claudio

Veröffentlicht unter News

petTracer – Vorverkaufsstart!

Nun ist es soweit! Nach vielen harten Monaten und Jahren der Entwicklungsarbeit startet heute Montag, 17. November 2014 der offizielle Vorverkauf des petTracer GPS Katzenhalsbandes. Ein historischer Moment für uns und viele Katzenhalter.

Details zum petTracer GPS Katzenhalsband findet Ihr auf www.pettracer.com, dem untenstehenden Flyer oder direkt unter dem Link zur Vorverkaufskampagne bei Indiegogo: www.igg.me/at/pettracer

Da erfahrt Ihr unter anderem in einem kurzen Video den aktuellsten Stand der Entwicklungs- und Vorbereitungsarbeiten und seht unsere Angebote. Es gibt ein Schnäppchen-Angebot, welches auf 300 Stück limitiert ist. Es lohnt sich also, bereits früh dabei zu sein! Voraussetzung für den Kauf ist ein Paypal-Konto (www.paypal.com) oder eine Kreditkarte (Visa / MasterCard / American Express).

Und bitte nicht vergessen, die Kampagne mit Familie, Freunden und Bekannten zu teilen. Crowdfunding kann nur erfolgreich sein, wenn möglichst viele Personen über unsere Kampagne informiert sind.

petTracer FlyerWir bedanken uns herzlich für das Interesse und wünschen eine gute Woche.

Beste Grüsse
Alan & Claudio

Monatsrückblick Oktober 2014

Nun ist er da – der zweite Design Prototyp!

petTracer GPS KatzenhalsbandAber welches ist denn eigentlich das petTracer GPS-Katzenhalsband? Es sieht beinahe aus wie ein herkömmliches Katzenhalsband. Mit ca. 23 Gramm wiegt es nur unwesentlich mehr als ein Katzenhalsband und ist somit ultraleicht.

Gerne zeigen wir Euch unseren zweiten Design-Prototyp aus der Nähe.

petTracer_Design_Prototyp_II

Er verfügt über einen handelsüblichen Sicherheitsverschluss, um ein Strangulieren der Katze zu verhindern, einen kleinen Ring zur Befestigung eines Magnets für eine Katzentüre oder einer Glocke (siehe Bild) und einen Clip zur Individualisierung des Halsbandes. Das petTracer-Halsband wird nun verschiedenen Tests unterzogen, um anschliessend allfällige weitere Optimierungen vorzunehmen.

Technische Tests

Mit dem neusten Prototypen, welcher die finale Grösse des Halsbandes erreicht hat, haben vergangene Woche Tests mit ausgezeichneten Resultaten stattgefunden. Genauigkeit, Empfang, Datenübertragung sowie auch die Darstellung auf dem Kartenportal sind hervorragend. Anhand der gewonnen Daten zum Energieverbrauch lässt sich erahnen, dass unser ambitiöses Ziel von mehreren Wochen Akkulaufzeit erreicht werden kann. All diese Fakten veranlassen uns dazu, den Vorverkauf des petTracer GPS Katzenhalsbands in Kürze zu lancieren!

Start des Vorverkaufs

Es ist soweit! Nach mehrjährigen Entwicklungsarbeiten sind wir bereit, Katze_mit_petTracer_GPSkatzenhalsbandden Vorverkauf in den nächsten Wochen zu lancieren. Weshalb ein Vorverkauf? Die aufwändigen Entwicklungsarbeiten konnten wir zusammen mit Investoren finanzieren. Aktuell schliessen wir die Entwicklungsarbeiten ab und bereiten parallel dazu die Serienproduktion vor. So sparen wir wertvolle Zeit, damit das petTracer GPS Katzenhalsband schnellstmöglich ausgeliefert werden kann. Um die Serienproduktion und die Bestellung der einzelnen Komponenten finanzieren zu können sind wir auf weitere finanzielle Mittel angewiesen. Wir zählen auf Eure Unterstützung und werden Euch bald weitere Details zum Vorverkauf bekannt geben.

Liebe Grüsse
Claudio & Alan