Projektupdate November 2016

 pettracer_topolino_am_streckenTechnisches Update

Dieses Update ist eher technischer Natur, doch wir versuchen es in Worten zu fassen, welche auch Nichttechniker verstehen. Basierend auf den abgeschlossenen Feldtests haben wir den vergangenen Monat dafür investiert, alle Korrektur- und Optimierungsarbeiten durchzuführen.

Print Layout
Das Printlayout (Anordnung der elektronischen Bauteile wie GPS Modul, Mikroprozessor etc.) wurde einem weiteren Redesign unterzogen. Einerseits mussten wir die Druckstellen entsprechend anpassen, da empfindliche Teile verletzt wurden. Anderseits verwenden wir nun allgemein einen kleineren Teilestandard, was uns mehr Spielraum verschafft.

Klebversuche
Das Gehäusematerial bei den Prototypen war ein weiterer Schwachpunkt (dies war uns bewusst, jedoch hatten wir uns etwas mehr Strapazierfähigkeit erhofft). Neben der mangelhaften Robustheit war es auch nicht wasserdicht, was sicher kein Vorteil war an den verregneten Sommertagen. pettracer_setsWie dem auch sei, wir haben nun erfolgreich ein Klebeverfahren mit dem finalen Gehäusematerial implementiert. Die Schwierigkeit war einen geeigneten Kleber zu finden und ein Klebeverfahren zu entwickeln, welches in der Produktion finanziell tragbar ist. Beim Kleben müssen die Teile entsprechend zusammengepresst werden. Dabei ist erschwerend, dass wir keinen „Gegendruck“ im Inneren des Halsbandes erzeugen können.

Werkzeugdesign
Da nun alle „Innovationsprozesse“ entwickelt waren, konnten wir auch mit dem Werkzeugdesign fortfahren. In enger Zusammenarbeit mit dem Hersteller haben wir die nötigen CADs erstellt und Anforderungen definiert, um die Werkzeuge für die Herstellung der Kunststoffverschalung in Kürze in Auftrag geben zu können. Dies beinhaltet sowohl die Gussform für das Halsband als auch diejenige für die HomeStation Verschalung. Es ist sehr wichtig, dass hier keine Fehler gemacht werden, denn diese Werkzeuge sind sehr teuer und werden in der Produktion tausendfach eingesetzt.

petTracer Weihnachtskranz

Ausblick bis Weihnachten

Mit dem neuen Printdesign können wir nun verbesserte Prints herstellen und nochmals in Prototypenform verarbeiten. Diese werden abschliessenden Tests (Biege- und Zuverlässigkeitstests) unterzogen. Dies ist notwendig, da wir nicht ein kleines sondern ein komplettes Redesign gemacht haben. Hier wollen wir in Zukunft keine Überraschungen mehr erleben.

Die schlechte Nachricht ist, dass wir nach diesem Test voraussichtlich weitere kleine Anpassungen durchführen müssen (in der Praxis taucht immer etwas auf, was man in der Theorie übersehen hat). Wir werden daher erst im neuen Jahr in der Lage sein, die Halsbänder herzustellen und einen Liefertermin zu bestätigen.

Die gute Nachricht ist, dass nach Abschluss dieser Tests bereits mehrheitlich alles eingerichtet ist, um mit der Nullserie zu beginnen und die Auslieferung für Indiegogo-Kunden vorzunehmen.

Beste Grüsse
Alan & Claudio